fbpx

Strukturierte Fortbildung Digitale Zahnmedizin – CAD/CAM-digitaler Workflow – Basiskurs für Einsteiger

März 2024

202415Mär.(Mär. 15)14:0023Nov.(Nov. 23)20:00Kurs gestartet.Strukturierte Fortbildung Digitale Zahnmedizin - CAD/CAM-digitaler Workflow - Basiskurs für EinsteigerZielgruppe:Zahnärzte/innen Kursnummer:24250

Kurs Details

NEU! !NEU! !NEU! !NEU! !NEU! !NEU! !NEU! !NEU! !NEU! !NEU! !NEU!

Curriculum digitale Zahnmedizin – CAD/CAM-digitaler Workflow – Basiskurs für Einsteiger

Nachfolgend finden Sie die Beschreibung der Strukturierten Fortbildung Digitale Zahnmedizin (Curriculum) vom ZFZ Stuttgart. Das ZFZ ist ein Fortbildungsinstitut der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg.

Das ZFZ bietet 2023 erstmals ein Curriculum Digitale Zahnheilkunde an.

Das Curriculum basiert auf einem strukturierten Kursplan, der darauf ausgerichtet ist, Zahnärzte intensiv im Bereich der Digitalen Zahnmedizin – CAD/CAM-Digitaler Workflow zu schulen.

Nach erfolgreichem Abschluss des Curriculums erhalten Sie ein Abschlusszertifikat, das Ihre erfolgreiche Teilnahme und den erlangten Kenntnisstand dokumentiert. Dieses erworbene Fortbildungswissen bildet einen wesentlichen Baustein für die Beantragung des Tätigkeitsschwerpunkts Digitale Zahnmedizin bei Ihrer Landeszahnärztekammer. Weitere Informationen zu Tätigkeitsschwerpunkten finden Sie unter folgendem Link:
https://lzk-bw.de/zahnaerzte/fortbildung/taetigkeitsschwerpunkte/

Die Strukturierte Fortbildung besteht aus 8 Modulen. Die Module 1, 7 und 8 finden Online statt. Die Module 2, 3, 4, 5 und 6 finden als Präsenzveranstaltungen im ZFZ Stuttgart statt. Die Kurszeiten der Präsenzmodule sind in der Regel freitags 14:00 – 20:00 Uhr und samstags 9:00 – 17:00 Uhr. Die Zeiten der Online-Module werden Ihnen vor Start des Curriculums mitgeteilt.

Im ZFZ sind optimale Bedingungen für intensive praktische Übungen gegeben. Sowohl die beiden Phantomarbeitsräume mit insgesamt 29 Arbeitsplätzen als auch die 6 Behandlungseinheiten in separaten Boxen wurden in den Jahren 2022 bzw. 2023 vollständig modernisiert. Zusätzlich stehen den Teilnehmern während der Pausen in der ZFZ-Kantine Obst, Getränke, Snacks und samstags eine Auswahl verschiedener Gerichte zur Verfügung.

Mit Ihrer Anmeldung erhalten Sie Zugang zum ZFZ Online-Campus. Über unsere Lernplattform erfolgt die organisatorische und inhaltliche Organisation.

Insgesamt werden Ihnen 168 Fortbildungspunkte bescheinigt.

Zusätzlich findet für alle Teilnehmende des Curriculums am 4. und 5. Oktober 2024 das Bonus-Modul: „Implantologie – von der Planung bis zur Durchführung“ (guided Implantology) statt. Weitere Hinweise hierzu finden Sie am Ende der Kursausschreibung

 

Ablauf der Strukturierten Fortbildung:

Modul 1: Einführung, Smile design, digitaler Behandlungsplan

  15. + 16.03.2024 – online: Prof. Dr. Petra Gierthmühlen, Düsseldorf, , ZTM Udo Plaster, Nürnberg

Einführung, Smile design, digitaler Behandlungsplan

  • Einführung: Digitaler Workflow Chairside vs. Labside
  • CAD/CAM Materialien
  • Datenerfassung
  • CAD/CAM Systeme
  • Digitaler Behandlungsplan
  • Smile Design
  • Smilecloud
  • Facescan
  • Behandlungsdokumentation
  • Foto- und Videodokumentation
  • Patientenkommunikation
  • Kommunikation Praxis – Labor
  • Fallpräsentationen digitale Fälle: Vorhersagbarkeit

 

 

Modul 2: Intraoralscan & 3D Druck

  26. + 27.04.2024 – im ZFZ Stuttgart: PD Dr. Maximiliane Amelie Schlenz, M.Sc., Gießen

Intraoralscan

  • Vom Einzelzahn über die Prothese bis zu Implantaten – welche Situationen lassen sich scannen?
  • Demo zum Intraoralscanner – welche Schritte muss ich beim Scannen beachten?
  • Mehr als Scannen – Optionen und Schnittstellen im Digitalen Workflow (Monitoring, Implantologie, Funktion, Kariesdiagnostik)

3D-Druck

  • Evolution der 3D-Drucker
  • Überblick über verschiedene Technologie
  • Step-by-Step vom Intraoralscan zum Druckobjekt
  • Limitationen, Chancen & Ausblick

Praktisch:

  • Intraoralscans
  • 3D Drucke

 

 

Modul 3: CAD/CAM Herstellung von Rekonstruktionen

  03. + 04.05.2024 – im ZFZ Stuttgart: Prof. Dr. Petra Gierthmühlen, Düsseldorf, Dr. S. Horvath, Jeststetten

Keramikgerechte Präparation

  • Inlay, Onlay
  • Veneer
  • Krone
  • Adhäsivbrücke
    – Adhäsive Befestigung von A-Z
  • Glaskeramiken
  • Oxidkeramiken
    – Fallpräsentation
    – Wissenschaftliche Datenlage

Praktisch

  • Präparation und Scan von Krone und Teilkrone
  • Herstellung Krone/Teilkrone im Chairside-Workflow (PMMA/Keramik)
  • Adhäsive Befestigung Krone/Teilkrone

 

 

Modul 4: Digitaler herausnehmbarer Zahnersatz und Befestigungen

 neuer Termin: 26. + 27.07.2024 – im ZFZ Stuttgart: Prof. Dr. Jan-Frederik Güth, Frankfurt/Main, Dr. Pauline Gutmann

  • Digitale Zahnmedizin & herausnehmbarer Zahnersatz (Behandlungsstrategie & Vorgehen, Strukturierte Analyse der oralfazialen Ästhetik in komplexen Situationen; Genauigkeit & IO Scan)
  • Herausnehmbarer Zahnersatz digital umgesetzt – Möglichkeiten und Limitationen
  • Definition & Findung einer neuen vertikalen Dimension
  • Münchner Schiene (Herausnehmbare Therapieoption zur Austestung neuer Bisslagen; Umsetzung der Schienentherapie in Restaurationen)

Praktisch

  • Adhäsive Befestigung provisorischer und definitiver Restaurationen im Front und Seitenzahnbereich

 

Modul 5: Der Digitale Workflow in der Implantologie: Von der Planung bis zur Prothetik

  20. + 21.09.2024 – im ZFZ Stuttgart: Dr. Frank Spitznagel, Düsseldorf

Digitaler Workflow Implantologie

  • Implantatplanung und Datenerfassung
  • Statische vs. Dynamische navigierte Implantologie
  • Vollkeramik Rekonstruktionen in der Implantologie: Wann nehme ich welches Material?
  • Konzept: Titanklebebasen
  • Verschraubt vs. Zementiert
  • Sofort- und Spätbehandlungskonzepte
  • Keramikimplantate (einteilige und zweiteilige Keramikimplantate)
  • Wissenschaftliche Studienlage
  • Fallpräsentation

Praktisch:

  • Virtuelle Implantatplanung
  • Guided Surgery
  • Digitale Abformung von Implantaten

 

 

Modul 6: CAD/CAM Einsatz in der Funktionsdiagnostik

  18. + 19.10.2024 – im ZFZ Stuttgart: Dr. Stefanie Görl, Frankfurt/Main

Auch für die Diagnostik und Therapie der craniomandibulären Dysfunktion stehen mittlerweile diverse digitale Technologien zur Verfügung. Um den Nutzen und die Grenzen dieser Verfahren einschätzen zu können, werden Sie in Teil I dieses Moduls eine Rundwanderung durch die Physiologie und Pathophysiologie des kraniomandibulären Systems unternehmen. Aus den gesammelten Befunden die richtigen Diagnosen abzuleiten, ist oftmals die erste Herausforderung.

Teil II gibt Ihnen einen Überblick über verschiedene Systeme zur digitalen Bewegungsaufzeichnung. Eine kritische Analyse und Interpretation der Bewegungsbahnen kann die klinischen Befunde ergänzen und somit zur Diagnosestellung und Therapieplanung beitragen.

 

 

Modul 7: Die Kieferorthopädie im digitalen Zeitalter – Planung, Herstellung und Behandlungsschritte

  15. + 16.11.2024 – online: OÄ Dr. Carolien A. J. Bauer, OA Dr. Christoph J. Roser, beide Heidelberg

OÄ Dr. C. Bauer:

  • Digitale Planung von 3D-gedruckten festsitzenden Apparaturen im Laserschmelz-Verfahren
  • Präprothetische Kieferorthopädie mit 3D-gedruckten festsitzenden Apparaturen
    – Extrusion frakturierter Zähne
    – Derotationsmechaniken
    – Aufrichtung von Molaren
  • Zahnfleischmanagement nach der Multibracketapparatur digitale Planung eines Cutting Guides für die geführte Gingivektomie inkl. 3D-Druck
  • Fallbeispiele mit digitalem Workflow
  • Einblick in die Planung zur Mobilisation von verlagerten Zähnen und Klasse III Management mit der MIRA-Apparatur

OA Dr. C. Roser:

  • Die kieferorthopädische Retention im digitalen Zeitalter
    – Warum und mit was retinieren?
    – CAD/CAM Retainer als Alternative?
    – CAD/CAM vs. konventionelle Retainer im MRT
  • Herausnehmbare CAD/CAM Zahnspangen
    – Aktuelle Entwicklungen in der digitalen Herstellung herausnehmbarer CAD/CAM Zahnspangen
    – Beispiel der Planung und Herstellung einer digitalen CAD/CAM Zahnspange
  • Dysgnathie-Operationen im digitalen Zeitalter
    – Von der Planung bis zur Umsetzung
    – Patientenbeispiele

 

 

Modul 8: Praxisorganisation / Abrechnung; Fallbesprechung

  22. + 23.11.2024 – online: Mitarbeiter ZFZ Stuttgart, Prof. Dr. Petra Gierthmühlen, Düsseldorf

 

 

Zusätzlich für alle Teilnehmende des Curriculums Digitale Zahnmedizin:

Bonus-Modul: „Implantologie – von der Planung bis zur Durchführung“ (guided Implantology)

4.10. + 5.10.24: im ZFZ Stuttgart – Firma Dentsply Sirona

 

Uhrzeiten Präsenzkurse:

Freitag: 14.00 – 20.00Uhr

Samstag: 09.00 – 17.00Uhr

Info

Zielgruppe

Zahnärzte/innen

Fortbildungspunkte

168

Kursnummer

24250

Datum

15. März 2024 (Freitag) 14:00 - 23. November 2024 (Samstag) 20:00

Veranstaltungsort

ZFZ Stuttgart

Herdweg 50, 70174 Stuttgart

Referenten

  • Dr. Carolien Antonia Johanna Bauer

    Dr. Carolien Antonia Johanna Bauer

    Heidelberg

    • 01/2019 – 12/2019 Allgemein-zahnärztliches Jahr Poliklinik für prothetische Zahnmedizin und Biomaterialien, Universitätsklinikum Münster
    • 01/2020 – 10/2020 Weiterbildungsassistentin auf dem Fachgebiet der Kieferorthopädie Fachzahnarztpraxis für Kieferorthopädie Dr. Winnenburg & Partner, Coesfeld
    • 11/2020 – 01/2023 Weiterbildungsassistentin auf dem Fachgebiet der Kieferorthopädie Poliklinik für Kieferorthopädie, Universitätsklinikum Heidelberg
    • Seit 01/2023 Fachzahnärztin für Kieferorthopädie Poliklinik für Kieferorthopädie, Universitätsklinikum Heidelberg
    • Seit 03/2023 Funktionsoberärztin Poliklinik für Kieferorthopädie, Universitätsklinikum Heidelberg
    Veröffentlichungen:
    • 06/2023 “Comparison of six different CAD/CAM retainers vs. the stainless steel twistflex retainer: an in vitro investigation of survival rate and stability.” C. J. Roser, C. A. J. Bauer, L. D. Hodecker, A. Zenthöfer, C. J. Lux, S. Rues, Journal of Orofacial Orthopedics, DOI: 10.1007/s00056-023-00486-y
    • 05/2023 „Influence of Individual Bracket Base Design on the Shear Bond Strength of In-Office 3D Printed Brackets—An In Vitro Study.” L. D. Hodecker, M. Scheurer, S. Scharf, C. J. Roser, A. M. Fouda, C. Bourauel, C. J. Lux, C. A. J. Bauer, J. Funct. Biomater. 2023, 14, 289. https://doi.org/10.3390/jfb14060289
    • 05/2023 „Concept for the Treatment of Class III Anomalies with a Skeletally Anchored Appliance Fabricated in the CAD/CAM Process—The MIRA Appliance.” L. D. Hodecker, R. Kühle, F. Weichel, C. J. Roser, C. J. Lux, C. A. J. Bauer, Bioengineering 2023, 10, 616. https://doi.org/10.3390/bioengineering10050616

    Heidelberg

  • Dr. Christoph J. Roser

    Dr. Christoph J. Roser

    Heidelberg

    • 2011-2017: Studium der Zahnmedizin mit zusätzlichem human- medizinischem Physikum an der Universität Heidelberg
    • 01/2018-01/2019: Allgemeinzahnärztliches Jahr und Wiss. Mitarbeiter der Poliklinik für Zahnerhaltung an der Mund-, Zahn- und Kieferklinik des Universitätsklinikums Heidelberg
    • 01/2019-01/2022: Weiterbildungsassistent und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Poliklinik für Kieferorthopädie an der Mund-, Zahn- und Kieferklinik des Universitätsklinikums Heidelberg
    • 07/2021: Promotion
    • Seit 01/2022: Oberarzt an der Poliklinik für Kieferorthopädie an der Mund-, Zahn- und Kieferklinik des Universitätsklinikums Heidelberg
    • 2023 finale Phase eines laufenden Habilitationsverfahren zum Thema „Entwicklung und Prüfung neuartiger CAD/CAM-Apparaturen und Materialien in der Kieferorthopädie“

    Heidelberg

  • Dr. Frank Spitznagel

    Dr. Frank Spitznagel

    Düsseldorf

    Dr. Frank Spitznagel ist Leitender Oberarzt an der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik (Direktorin: Prof. Dr. P. Gierthmühlen) am Universitätsklinikum Düsseldorf und der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf, Deutschland. Er schloss 2014 sein Studium an der Universität Freiburg ab und promovierte 2016 zum Dr. med. dent. an der gleichen Universität. Er wurde 2019 mit dem 1. Preis "Young Esthetics" der Deutschen Gesellschaft für Ästhetische Zahnmedizin (DGÄZ) ausgezeichnet und erhielt 2022-2023 ein Forschungsstipendium des International College of  Prosthodontists (ICP). Im Rahmen seinen Forschungsstipendiums war er von Juli-September 2023 am „Department of Preventive and Restorative Sciences“ der University of Pennsylvania, USA (Chair: Prof. Dr. Markus Blatz). Dr. Spitznagel hat auch den ersten Platz bei der Premiere des ITI Open Mic New Speaker Contest (ITI - International Team for Implantology) im September 2022 in Deutschland gewonnen und wurde kürzlich zum ITI Speaker ernannt. Dr. Spitznagel ist Spezialist für Prothetik der Deutschen Gesellschaft für Prothetik und Biomaterialien (DGPro) und zertifiziert in Implantologie durch die DGI (Deutsche Gesellschaft für Implantologie). Seine klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen im Bereich der festsitzenden zahn- und implantatgetragenen vollkeramischen Rekonstruktionen, der digitalen Workflows und der Implantologie.

    Düsseldorf

  • Dr. med. dent Christoph-Ludwig Hennig, MBA

    Dr. med. dent Christoph-Ludwig Hennig, MBA

    Jena

    • Studium der Zahnmedizin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
    • 2013 Zahnärztliche Approbation
    •  2013 Promotion zum Dr. med. dent. & Veröffentlichung der Ergebnisse im Thüringer Zahnärzteblatt 06/13
    • 2013-2017 Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Kieferorthopädie in verschiedenen Praxen & an der Poliklinik für Kieferorthopädie des Universitätsklinikums Jena
    • 2014-2017 berufsbegleitendes Postgradualstudium MBA Health Care Management
    • seit 2018 Fachzahnarzt für Kieferorthopädie an der Poliklinik für Kieferorthopädie des Universitätsklinikums Jena
    • seit 2019 Oberarzt an der Poliklinik für Kieferorthopädie des Universitätsklinikums Jena & Leiter der interdisziplinären Dysgnathiesprechstunde
    Expertise
    • kieferorthopädische Behandlung von Kindern, Jugendlichen & Erwachsenen
    • Verwendung neuster festsitzenden und herausnehmbaren kieferorthopädischen Apparaturen
    • Behandlung von Patienten mit komplexen Zahn- und Kieferfehlstellungen
    • interdisziplinäre kieferorthopädisch-kieferchirurgische Behandlung
    • zahnärztliche Schlafmedizin
    •  Fachkunde DVT
    Mitgliedschaften:
    • DGKFO
    • BDK

    Jena

  • Dr. S. Görl (geb. Janko)

    Dr. S. Görl (geb. Janko)

    Frankfurt / Main

    • Juli 1994: Examen und Approbation im Studiengang Zahnmedizin, Frankfurt am Main
    • Seit 01.10.1994: Zahnärztin & wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik am Zentrum der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (Carolinum) der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
    • 2002: Promotion mit dem Thema „Prospektive klinische Studie von intraoral gefügtem doppelkronengestützten Zahnersatz. Methodik, Verlässlichkeit & klinische Auswirkungen der definitiven intraoralen Klebung“
    • Seit 2007: Leitung der CMD-Ambulanz am Zentrum der Zahn-, Mund- & Kieferheilkunde (Carolinum) der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
    • Mai 2008: Ernennung zur Funktionsoberärztin der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik am Zentrum der Zahn-, Mund- & Kieferheilkunde (Carolinum) der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main
    • Seit 2014: Spezialistin für Funktionsdiagnostik und -therapie der DeutschenGesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie (DGFDT)
    • Seit 2022 Master of Science in Esthetic dentistry
    Hauptarbeitsgebiete:
    • Diagnostik und Therapie von Patienten mit craniomandibulärer Dysfunktion
    • Vollkeramische Restaurationen
    • Implantatprothetik
    • Doppelkronenverankerter Zahnersatz
    • Innovative Studierendenausbildung

    Frankfurt / Main

  • Dr. Sebastian Horvath

    Dr. Sebastian Horvath

    Jeststetten

    Dr. Sebastian Horvath hat sich auf ästhetisch-restaurative Behandlungen spezialisiert, da sie viele Aspekte der modernen Zahnmedizin vereinen und sich positiv auf seine Patienten auswirken. Er arbeitet zusammen mit seiner Frau und seinem Vater in der Gemeinschaftspraxis Dr. Horvath in Jestetten. Dr. Horvath ist Spezialist für Prothetik der Deutschen Gesellschaft für Prothetische Zahnmedizin und Biomaterialien (DGPro) und zertifiziert für Orale Implantologie (DGI) und Ästhetische Zahnheilkunde (DGÄZ). Neben seiner klinischen Tätigkeit ist Dr. Horvath auch wissenschaftlich und unternehmerisch tätig. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und hat Lehraufträge am Department of Preventive and Restorative Sciences, University of Pennsylvania, Philadelphia, USA, sowie an der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik des Universitätsklinikums Düsseldorf, Deutschland. Dr. Horvath ist Gründer und Geschäftsführer der Firma rocket.dentist GmbH. Das Unternehmen unterstützt Zahnärzte mit innovativen Tools bei der optimalen Beratung ihrer Patienten. Dr. Horvath stammt aus Jestetten und studierte von 2003 bis 2008 Zahnmedizin an der Universität Freiburg. Im Jahr 2008 promovierte er an derselben Universität zum Dr. med. dent. Von 2009 bis 2012 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Zahnärztliche Prothetik des Universitätsklinikums Freiburg und absolvierte eine Weiterbildung zum Spezialisten für Zahnärztliche Prothetik. Im Rahmen dieser Spezialisierung erhielt er eine fundierte Ausbildung in festsitzender Prothetik, ästhetischer Zahnheilkunde, Implantologie und vollkeramischen Werkstoffen. Im Jahr 2012 wurde er mit dem Young Esthetics Award“ der Deutschen Gesellschaft für Ästhetische Zahnmedizin (DGÄZ) ausgezeichnet.

    Jeststetten

  • Edriz Helal

    Edriz Helal

    Düsseldorf

    Nach meiner Tätigkeit als angestellter Physiotherapeut mit Schwerpunkt Sportphysiotherapie von 2012 bis 2013 entschied ich mich für eine berufliche Veränderung. Von 2014 bis 2019 absolvierte ich erfolgreich ein Studium der Zahnheilkunde an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Während meines Studiums entdeckte ich meine Leidenschaft für digitale Zahnmedizin und Fotografie, die ich während meiner Zeit als Assistenzzahnarzt von 2019 bis 2023 in der Abteilung für Zahnärztliche Prothetik in Düsseldorf weiter vertiefte. Dort lag mein Schwerpunkt auf innovativen Ansätzen in der digitalen Zahnmedizin und der ästhetischen Fotografie. Mein Engagement wurde im Jahr 2020 mit dem Gewinn des AG Keramik Videopreises sowie im Jahr 2022 mit dem Praxispreis Dynamisches Digitales Modell der AGDDM honoriert. Seit 2023 bin ich nun als Zahnarzt in Ratingen tätig, wobei mein Fokus weiterhin auf digitaler Zahnmedizin und Fotografie liegt. Ich bin davon überzeugt, dass diese beiden Bereiche einen Mehrwert für meine Patienten schaffen, und freue mich darauf, meine Kenntnisse und Fähigkeiten kontinuierlich zu erweitern, um meinen Patienten stets die bestmögliche zahnärztliche Versorgung zu bieten.

    Düsseldorf

  • PD Dr. Maximiliane Amelie Schlenz, M.Sc.

    PD Dr. Maximiliane Amelie Schlenz, M.Sc.

    Gießen

    • 2010 bis 2015 Studium der Zahnheilkunde an der Justus-Liebig-Universität Gießen mit anschließender Approbation als Zahnärztin
    • 2016 Vorbereitungsassistentin in der Zahnarztpraxis A. Leichsenring-Schlenz, Syke
    • 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ Zahnärztin der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der Justus-Liebig-Universität Gießen/ Universitätsklinikum Gießen und Marburg (Standort Gießen)
    • 2018 Promotion zum Dr. med. dent (summa cum laude)
    • 2019 Master of Science (M.Sc.) in Zahnärztlicher Prothetik der Universität Greifswald
    • 2021 Oberärztin/ Zahnärztin der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der Justus-Liebig-Universität Gießen/ Universitätsklinikum Gießen und Marburg (Standort Gießen)
    • 2021 Habilitation zum Thema CAD/CAM-Kronenversorgungen und Ernennung zur Privatdozentin
    • 2022 Certified Manager in Health Care Sector (DAM)
    • Forschungsschwerpunkte:  Digitale Zahnheilkunde, CAD/CAM-Materialien, Entwicklung neuer interdisziplinärer Diagnostik- und Behandlungsmethoden mittels Intraoralscanner, Implantatprothetik, Implementierung neuer Lehrkonzepte

    Gießen

  • Prof. Dr. Jan-Frederik Güth

    Prof. Dr. Jan-Frederik Güth

    Frankfurt

    • 2021 Direktor der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik am Zentrum für Zahn-, Mund-, & Kieferheilkunde der Goethe- Universität Frankfurt am Main
    • 2020 Ruf auf den Lehrstuhl für Zahnärztliche Prothetik der Goethe-Universität Frankfurt am Main
    • 2019 Ernennung zum Außerplanmäßigen Professor, LMU München
    • 2017 Qualifiziert fortgebildeter Spezialist für Prothetik (DGPro)
    • 2015 Ernennung zum stellvertretenden Klinikdirektor (Leitender Oberarzt) Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik (Prof. Dr. Daniel Edelhoff), Klinikum Innenstadt der LMU München
    • 2014 Habilitation zum Thema: “Evaluation innovativer prothetischer Behandlungskonzepte unter Einsatz neuer Restaurationsmaterialien und der CAD/CAM-Technologie” - “Privatdozent”, Ernennung zum Oberarzt
    • 2013 Forschungsaufenthalt an der University of Southern California, Los Angeles, CA. Division of Restorative Sciences)
    • 2011 Spezialisierung im Bereich Implantologie (DGI)
    • 2008 Promotion zum Dr. med. dent. Ludwig-Maximilians Universität München (magna cum laude)
    • 2007 Approbation (Gesamtnote sehr gut)
      Mitgliedschaften
    • DGZMK, VHZMK
    • DGCZ (Vorstand)
    • DGPro
    • DGI (Komitee P. und W.)
    • ADT (Stellv. Präsident)
    • EAED (Affiliate Member)
      Preise
    • Wissenschaftspreis der AG Keramik 2016 Certificate of Excellence in Reviewing (Clin Oral Invest)
      Publikationen
    • > 100 Pubmed gerankte internationale Publikationen, Overall Impact > 200
    • Reviewer für multiple internationale Fachjournale

    Frankfurt

  • Prof. Dr. Petra Gierthmühlen

    Prof. Dr. Petra Gierthmühlen

    • 1996- 2001 Studium der Zahnheilkunde an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    • 2002-2006 Assistenzzahnärztin Abteilung für zahnärztliche Prothetik, Freiburg
    • 2005 Ernennung zur qualifiziert fortgebildeten Prothetik Spezialistin (DGPro)
    • 2006-2009 Forschungsaufenthalt NYU, New York, USA
    • Seit 2016 Universitäts-Professorin und Direktorin der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

  • ZTM Udo Plaster

    ZTM Udo Plaster

    Nürnberg

    • 1987 - 1990: Ausbildung zum Zahntechniker
    • 1995: Übernahme des elterlichen Betriebs
    • 1997: Meisterprüfung in Düsseldorf (als Externer)
    • Tätigkeitsschwerpunkte : 
      •  Ästhetisch-funktioneller Zahnersatz
      • Funktionsanalyse / mimische Fotodokumentation
      • Implantatversorgungen
      • Kurstätigkeit, Vorträge und Veröffentlichungen im In- & Ausland (Themenbereich: Gnathologie, Funktionsanalyse, PlaneSystem®)
    • 2007: Bester Vortrag „ ADT “
    • 2011: Entwicklung  „ VisualFunction “ (Funktionsanalyse-Software)
    • 2013: Entwicklung „ PlaneSystem® “ (patentiert) in Zusammenarbeit mit Zirkonzahn (analoger & virtueller Artikulator)
    • 2016: 1. Platz Smile Award
    • 2018: Preisträger des Horst Gründler Preises
    • 2019-2024:  Entwicklung „ PlaneSystem® “ Digital/Analog in Zusammenarbeit mit Zirkonzahn.

    Nürnberg

Ansprechpartner

Magdalene Holzapfelm.holzapfel@zfz-stuttgart.de Telefon: 07 11 / 2 27 16 55 (Mo.-Fr. 09:00-12:30Uhr)

Anmeldung

1. Rate in Höhe von EUR 2.525,00 sofort
2. Rate in Höhe von EUR 2.525,00 bis zum 30.06.2024

Preis 5.050,00 €

Personen Anzahl -1 +

Preis Gesamt 5.050,00 €

X
X
X