ZFZ Stuttgart - Zahnmedizinisches Fortbildungszentrum Stuttgart
ZFZ Stuttgart - Zahnmedizinisches Fortbildungszentrum Stuttgart
x

Kursbeschreibung

Kurs weiterempfehlen

Zahnmedizinische/r Verwaltungsassistent/in (ZMV)

ZMV-Fortbildung nach der Fortbildungsordnung der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg zur Zahnmedizinischen Verwaltungsassistentin vom 08. Januar 2016. 

Die Tätigkeit der Zahnmedizinischen Verwaltungs-Assistentin (ZMV) umfasst die gesamte Verwaltungsarbeit und die Praxisorganisation. Die/Der Zahnmedizinische Verwaltungsassistent/in (ZMV) entlastet den Praxisinhaber sachkundig und verantwortlich von allen Aufgabenstellungen im administrativen Bereich. Sie/Er verfügt über besondere abrechnungstechnische, informationstechnologische, (arbeits-)rechtliche und betriebswirtschaftlich-kaufmännische Kenntnisse. Durch ihre Kenntnisse nimmt die zahnmedizinische Verwaltungs-Assistentin eine Schlüsselfunktion im Praxismanagement ein.

Die/ der ZMV ist sowohl Ansprechpartner/in für Patienten als auch Mittler/in im Teamgefüge zwischen Praxisinhaber, Kolleginnen und Auszubildenden. Für den Ausbildungsbereich steht der Praxis mit einer/m ZMV eine hervorragend ausgebildete Fachkraft zur Verfügung an die auch stärker als bisher Ausbildungsinhalte zur Unterweisung übertragen werden können.

Die Fortbildungsteilnehmer/-innen sollen die Kompetenz zur selbständigen Planung und Bearbeitung umfassender beruflicher Aufgabenstellungen in einem komplexen, spezialisierten und dynamischen beruflichen Umfeld erwerben. Ferner sollen sie die Fähigkeit erlangen, eigene und fremd gesetzte Lern- und Arbeitsziele reflektieren, bewerten und selbstgesteuert verfolgen zu können. 

Die Fortbildungsteilnehmer/-innen sollen insbesondere die Qualifikation und Befähigung erlangen,

  1. Geschäfts- und Verwaltungsprozesse gesamtheitlich unter Berücksichtigung wirtschaftlicher und rechtlicher Aspekte sowie unter Anwendung eines praxisgerechten Methodeneinsatzes zu planen und zu gestalten und dabei Standard- und Spezialsoftware zielgerichtet anzuwenden,
  2. bei der Planung, Umsetzung, Kontrolle und Evaluierung des Qualitätsmanagements gestaltend mitzuwirken, insbesondere durch Planen und Umsetzen qualitätssichernder Maßnahmen,
  3. abrechnungsbezogene Abläufe, Prozesse und Tätigkeiten in der Gesamtheit des Leistungsspektrums einer Praxis zu planen und durchzuführen sowie die ordnungsgemäße Dokumentation der Behandlungsabläufe zu überwachen,
  4. den personellen Einsatz von Mitarbeitern rechtskonform zu organisieren und Mitarbeiterteams gezielt zu motivieren,
  5. die berufliche Ausbildung der Auszubildenden zu planen, zu gestalten und bei der Durchführung - auch durch Lernberatung – mitzuwirken.

Die Fortbildung ist ausgerichtet auf eine Tätigkeit in der freien Praxis einer niedergelassenen Zahnärztin oder eines niedergelassenen Zahnarztes und in Zentren für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde. Sie ist Grundlage zur raschen und reibungslosen Vermittlung von Spezialwissen unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungen.

Ablauf des ZMV-Kurses

  1. Theorieblock 15.01.- 27.01.2018
    Praktikum extern (Pflichtenheft); 29.01.-03.02.2018
  2. Theorieblock 05.02.-17.02.2018
    Praktikum extern (Pflichtenheft); 19.02.-24.02.2018
  3. Theorieblock 26.02.-17.03.2018
    Praktikum extern (Pflichtenheft); 19.03.-06.04.2018
  4. Theorieblock 09.04.-21.04.2018
  • Prüfungszeitraum schriftlich: 02.05.-03.05.2018
  • Prüfungszeitraum mündlich: 16.05.-19.05.2018

Kursinhalt

1. Abrechnungswesen

Im Bereich Abrechnungswesen wird die Kompetenz zur Ab- und Berechnung aller zahnärztlichen und zahn- und labortechnischen Leistungen unter Beachtung der gesetzlichen und vertraglichen Bestimmungen vermittelt.

  • BEMA–Gebührenregelungen, auch EDV-unterstützt, anwenden, Be- und Abrechnung von Leistungen vornehmen
  • Gesetzliche Bestimmungen der GOZ sowie deren Anwendungsbereiche umsetzen, Vorschriften im Schnittstellenbereich von BEMA sowie GOZ und GOÄ anwendungsbezogen differenzieren
  • Labortechnische Leistungen abrechnen
  • Betriebswirtschaftliche Auswertungen zu abrechnungsbezogenen Leistungen erstellen

2. Praxisorganisation und -management, Qualitätsmanagement

Im Bereich Praxisorganisation und -management, Qualitätsmanagement soll die Kompetenz erworben werden, betriebliche Abläufe unter Beachtung wirtschaftlicher und rechtlicher Aspekte zu planen, zu organisieren und zu kontrollieren. Dabei sollen die betrieblichen Ressourcen unter Berücksichtigung ökonomischer und ökologischer Gesichtspunkte eingesetzt werden. Ferner soll die Befähigung erlangt werden, ein vorgegebenes Qualitätsmanagementsystem einzuführen und zu etablieren bzw. ein vorhandenes System zu pflegen.

 
Praxisorganisation und -management

  • Die Begriffe Aufbau- und Ablauforganisation erläutern und auf das Arbeitsumfeld übertragen können
  • Arbeitsplätze unter ergonomischen, ökonomischen und juristischen Gesichtspunkten gestalten können
  • Organisationsgrundsätze kennen und im Arbeitsprozess umsetzen können
  •  Dokumentation und Archivierung (z. B. von Vorgängen, Behandlungen) durchführen können
  • Termin- und Bestellsysteme kennen und anwenden können
  • Personal- und Arbeitszeitplanung praxis- und rechtskonform durchführen können
  • Materialverwaltungssysteme kennen, anwenden und kontrollieren können
  • Bestandsverwaltung, z. B. von Gefahrstoffen und Medikamenten, planen und organisieren können

Praxismarketing

  • Grundlagen des Praxismarketings erläutern können
  • Marketingmaßnahmen im berufsrechtlich zulässigen Rahmen planen, organisieren und durchführen können

Qualitätsmanagement

  • Definitionen und Grundlagen kennen und erläutern können
  • Qualitätsmanagementsysteme kennen und unterscheiden können
  • Implementierung und Pflege eines Qualitätsmanagementsystems durchführen können
  • Qualitätssichernde Maßnahmen aus gesetzlichen Vorschriften, Richtlinien und Verordnungen umsetzen können
  • Qualitätsmanagement als Kommunikationsaufgabe begreifen und kommunikativ begleiten können
  • Dokumentation des Qualitätsmanagements durchführen können
  • Gegenmaßnahmen bei unerwünschter Abweichung entwickeln und einleiten können

 

3. Rechts- und Wirtschaftskunde

Im Bereich Rechts- und Wirtschaftskunde sollen juristische und ökonomische Kenntnisse erworben werden, die für die Planung, Durchführung und Kontrolle betrieblicher Abläufe und Tätigkeiten notwendig sind.

Rechtskunde:

  • Allgemeine Rechtsbegriffe kennen und verwenden können
  • Praxisrelevante Gesetze und Verordnungen kennen und berufsbezogen anwenden können
  • Einschlägige Arbeitsrecht- und Arbeitsschutzbestimmungen kennen und anwenden können
  • Grundlagen der Gehaltsabrechnung erklären können
  • Das gerichtliche und außergerichtliche Mahnwesen rechtssicher abwickeln können
  • Abgrenzung zwischen Sozial- und Privatversicherungen durchführen können
  • Grundlagen der Besteuerung einer Zahnarztpraxis kennen und praxisbezogen erläutern können

Wirtschaftskunde:

  • Grundbegriffe des Wirtschaftens, insb. Güter, Märkte und Preisbildung, berufsbezogen erläutern können
  • Die Abwicklung des Zahlungsverkehrs durchführen können
  • Grundlagen des Controllings beherrschen und arbeitsplatzbezogen anwenden können

 

4. Informations- und. Kommunikationstechnologie

Im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie soll die Kompetenz erworben werden, Softwarelösungen unter Beachtung rechtlicher und ökonomischer Aspekte zielorientiert einzusetzen.

Zielorientierte Anwendung von Software, insbesondere zur Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation und Informationsgewinnung.

Textverarbeitungssoftware:

  • Text- und Absatzformatierung durchführen können
  • Layoutkontrolle und Druck durchführen können
  • Automatisierte Text-Bausteine und Formatvorlagen / Serienbriefe erstellen können
  • Tabellen/Diagramme erstellen können

Tabellenkalkulation:

  • Tabellen, Grafiken und Diagramme erstellen können
  • Spezielle Funktionen, Analyse-Methoden anwenden können
  • Grundlegende Makrobefehle/Aufbau und Einsatz von Makros anwenden können

Präsentationstechniken:

  • Präsentationen strukturieren, planen und erstellen können
  • Vorträge zielgruppengerecht gestalten können
  • Handouts zielgruppengerecht erstellen können

Praxisbezogener Einsatz von Internet und Intranet:

  • Möglichkeiten und Risiken des Interneteinsatzes darstellen und bewerten können
  • Bei der Erstellung und Pflege einer Praxishomepage mitwirken können
  • Das Internet berufsbezogen nutzen können (z. B. Informationsbeschaffung, Bestellwesen, Fortbildung, Abrechnung, sicherer Datentransfer)

Datenschutz und Datensicherheit:

  • Die Bedeutung von Anti-Virenprogrammen erläutern können
  • Prinzipien der Datensicherung erläutern können
  • Einschlägige Normen (z. B. Bundesdatenschutzgesetz, Sozialgesetzbuch) nennen und deren wesentlichen Vorgaben praxisorientiert erläutern können
  • Maßnahmen zum Datenschutz und zur Datensicherung planen und umsetzen können

5. Kommunikation/Rhetorik/Psychologie

Im Bereich Kommunikation/Rhetorik/Psychologie sollen psychologische und soziologische Grundkenntnisse erworben werden, die notwendig sind, um Wahrnehmungs-, Verhaltens- und Kommunikationsprozesse verstehen, reflektieren und gestalten zu können.

Psychologische und soziologische Grundlagen:

  • Grundlagen der Wahrnehmung, der Kommunikation sowie Kommunikationsmodelle erläutern können
  • Grundlagen der Rhetorik erläutern können
  • Grundlagen der Mitarbeiterführung erörtern und anwenden können
  • Mit schwierigen Patienten, insbesondere im Konfliktfall, umgehen können
  • Rollen- und Konfliktverhalten in Demonstrationen und Übungen darstellen können

Interne und externe Kommunikation:

  • Psychologische, soziologische und rhetorische Grundlagen im Rahmen der Kommunikation mit Kollegen, Vorgesetzten, Patienten und sonstigen Dritten (Labor, Lieferanten, Krankenkassen usw.) zielorientiert anwenden können
  • Schriftverkehr unter Beachtung der DIN-Normen abwickeln können
  • Besonderheiten der Telekommunikation, insbesondere mittels Telefon, erläutern und sachgerecht umsetzen können

 

6. Ausbildungswesen/Fortbildung/Pädagogik

Es soll die Kompetenz erworben werden, das Auswahl- und Einstellungsverfahren von Auszubildenden zu planen und zu koordinieren. Ferner soll die Kompetenz erlangt werden, die rechtskonforme Durchführung der Ausbildung sicherzustellen. Zusätzlich soll die Fähigkeit erlangt werden, den Arbeitgeber im Rahmen der gezielten Mitarbeiterfindung, -bindung und -fortbildung zu unterstützen.

Allgemeine Grundlagen der Berufsbildung kennen und erläutern können

  • Rechtliche Grundlagen der Berufsausbildung und Fortbildung (insbes. Berufsbildungsgesetz und Ausbildungsverordnung) kennen und im Rahmen der Planung und Durchführung der Ausbildung anwenden können
  • Bei der Auswahl und Einstellung von Auszubildenden zielgerichtet mitwirken können
  • Bei der Planung und Durchführung der Fortbildung von Mitarbeitern/innen sachgerecht unterstützen können
  •  Grundlagen der Lernpsychologie und Pädagogik kennen und im Rahmen der Aus- und Fortbildung anwenden können

Weitere Informationen (Fortbildungsordnung, Prüfungsordnung) finden Sie auf der Webseite der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Rechnungsempfänger

Noch nicht registriert? Passwort vergessen?

Rechnungsempfänger

Kursdaten

Datum:
15.01.2018-19.05.2018
Uhrzeit:
Kursgebühr:
4.800,00 €
Weitere Gebühren:
zzgl. 750,00 € Prüfungsgebühr
Ort:
ZFZ Stuttgart, Herdweg 50, 70174 Stuttgart
Fortbildungs-punkte:
0
Kurs-Nr.:
18033
Zielgruppe:
Zahnmedizinische Mitarbeiter/innen

Anmeldeunterlagen

Hinweise:
Voraussetzung für die ZMV-Fortbildung sind:

  1. Kenntnisse und Besitz einer aktuellen MS-Office-Version
  2. Eigener Kursteilnehmer-Laptop
  3. Die Inhalte des Praxisverwaltungskurs (Kursteil 3) werden vorausgesetzt.
    Der ZMV-Kurs baut auf den Praxisverwaltungskurs auf.

Anmeldeunterlagen:

  1. Kopie des Zahnmedizinischen Fachangestelltenbriefes/ Helferinnenbriefes mit Prüfungszeugnis
  2. Privatanschrift der Kursteilnehmerin
  3. Bestätigung des Arbeitgebers über mind. einjährige Tätigkeit als ZFA/ZAH
  4. Kopie des fachkundlichen Nachweises vom Kursteil III Praxisverwaltung
  5. Tabellarischer Lebenslauf
  6. Bescheinigung "betrieblicher Ersthelfer"

 

-Begrenzte Teilnehmerzahl -

Es können nur vollständige Anmeldeunterlagen bearbeitet und bestätigt werden

Kontakt und Information

Ihr Kontakt:
Patrizia Rüfle
Telefon:
07 11 / 2 27 16-38
Telefax:
07 11 / 22 71 6-41
Kontaktformular

Informationen herunterladen