ZFZ Stuttgart - Zahnmedizinisches Fortbildungszentrum Stuttgart
ZFZ Stuttgart - Zahnmedizinisches Fortbildungszentrum Stuttgart
x

Kursbeschreibung

Kurs weiterempfehlen

Sommer-Akademie 2017: Thema: "Der kleine Unterschied"

 

 

Kursinhalt

Vor-Kongress: Zahnheilkunde bei Senioren: Das geht uns alle an!

Freitag, 7. Juli 2017

09.00–09.15BegrüßungEinwag, Ludwig
09.15–10.00

Dr. Catherine Kempf mit dem Vortrag: Herz & Co – sicherer Umgang mit Medikamenten & Erkrankungen.
„Kariologie oder Kardiologie in der Zahnarztpraxis!?!“

10.00–10.45

Dr. Elmar Ludwig mit dem Vortrag: Fallvorstelllungen & Co – Was können wir tun – und vor allem, wie?
„Alterszahnheilkunde – ein Konzept aus der Praxis für die Praxis.“

11.15–11.45

Dr. Elmar Ludwig mit dem Vortrag: Transportschein & Co – gesetzliche Neuerungen bei Handicap und hohem Alter.
„Zuschläge für Hausbesuche und Kooperation mit Pflegeeinrichtungen – mehr Chancen als Risiken.“

11.45–12.30

 Prof. Dr. Katja Mombaur mit dem Vortrag: Assistenzroboter für mehr Lebensqualität im Alter.

„Neue Robotertechnologien werden in Zukunft dazu beitragen, die Mobilität und Unabhängigkeit bis ins hohe Alter zu bewahren.“

 

Sommer-Akademie:  (Zahn-) Medizin und Geschlecht: kleine Unterschiede – große Konsequenzen

Freitag, 7. Juli 2017

13.30–14.00Begrüßung und Eröffnung Sommer-AkademieEinwag, Montigel
14.00–14.45

Prof. Dr. Dr. Vera Regitz-Zagrosek mit dem Vortrag: Vom Männerschnupfen und anderen tödlichen Erkrankungen: 

Warum Frauen und Männer oft verschiedene Therapien brauchen.

„Männer leiden vielleicht mehr am Schnupfen – und sterben sicher häufiger am plötzlichen Herztod als Frauen.“

14.45–15.30

PD Dr. Dr. Christiane Gleissner mit dem Vortrag: Von „Frauen-Zähnen“ und „Männer-Knochen“: (Risiko-)faktor Geschlecht in der Zahnmedizin.

„Kleine Unterschiede – große Konsequenzen: Biologische Eigenschaften („Sex“) und soziokulturelle Prägungen („Gender“) beeinflussen die Gesundheit

und das Gesundheitsgefühl von Frauen und Männern ein Leben lang.“

16.15–17.00

Sabine Nemec mit dem Vortrag: „Frau“ Patientin, „Herr“ Patient – Frauen hören anders, Männer auch ... – Kommunikation.

„Warum Frauen gerne kommunizieren und Männer einen „Man Cave“ brauchen.“

17.00–18.00

Prof. Dr. Gerd Nufer mit dem Vortrag: „Frauen entscheiden anders“ – Marketing.

„Gender Marketing: Männer und Frauen sind verschieden und entscheiden anders.“

18.00–23.00

Abendprogramm 

Sommer-Akademie: Intensivprophylaxe: wann, womit, wie und wie oft?

Samstag, 8. Juli 2017

09.00–09.15Begrüßung und EröffnungEinwag
09.15–09:45

Prof. Dr. Petra Ratka-Krüger mit dem Vortrag: Prophylaxe in Schwangerschaft und Stillzeit – Besonderheiten in einer besonderen Zeit .

„Keine Angst mehr vor schwangeren Patientinnen im Praxisalltag.“

09:45-10.15

Dr. Rengin Attin mit dem Vortrag: Prophylaxe bei KFO-Patienten – mehr als nur „besser putzen“.

„Kieferorthopädie – ja! Aber nicht unter allen Umständen.“

10.15–10.45

Prof. Dr. Nicole Arweiler mit dem Vortrag: Prophylaxe der Peri-Implantitis – eine neue Herausforderung.

„Vor dem Hintergrund der schlechten Prognose der Peri-Implantitis-Therapie nimmt die Prophylaxe der peri-implantären Erkrankungen einen hohen Stellenwert ein.“

11.30 – 12.00

Prof. Dr. Thomas Kocher mit dem Vortrag: Prophylaxe bei Allgemeinerkrankungen (1) – Parodontitis und Diabetes.

„Schränkt mich ein unkontrollierter Diabetes ein?“

12.00–12.30

Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz mit dem Vortrag: Prophylaxe bei Allgemeinerkrankungen (2) – Antiresorptive Therapie (Bisphosphonate et al.), Chemotherapie & Strahlentherapie.

„Prophylaxe bei Allgemeinerkrankungen: Schützen Sie Ihren Patienten – und sich selbst“

12.30–13.15

Prof. Dr. Julika Loss mit dem Vortrag: Verführung zu gesundheitsbewusstem Verhalten – Was geht, was geht nicht?

„Reine Gesundheitsinformationen verändern das Verhalten der Menschen meist nicht – für erfolgreiche Prävention muss man eine gesunde Lebensweise

auch „vermarkten“.“

 
13.15

Verabschiedung 

Einwag


Programm, Anmeldung und Infos

  • Programm-PDF öffnen
  • Programm als e-Book öffnen
  • Fax-Anmeldeformular öffnen
  • Anfahrtsbeschreibung (zum Tagungsort: Forum Ludwigsburg, Stuttgarter Str. 33, 71638 Ludwigsburg)
  • Hinweis Parken:  Sie können kostenfrei gegenüber dem Eingang zum Forum am Schlosspark auf den beiden Parkplätzen "Bärenwiese" parken. Ihre Einlasskarte berechtigt zur kostenlosen Nutzung des Parkplatzes. Bitte halten Sie diese beim Einfahren auf den Parkplatz bereit. Ihre Einlasskarte erhalten Sie nach der Anmeldung zur Sommer-Akademie zugesendet.

Hotelvorschläge

Hotel Nestor 
Stuttgarter Str. 35/2
71638 Ludwigsburg
Tel. 07141 – 9670
www.nestor-hotels.de

NH Hotel Ludwigsburg
Pflugfelder Straße 36
71636 Ludwigsburg
Tel. 07141 – 15090
www.nh-hotels.de

Hotel Blauzeit
Friedrichstraße 43
71638 Ludwigsburg
Tel. 07141 – 643130
www.blauzeit.com

oder unter www.ludwigsburg.de oder E-Mail an touristinfo@ludwigsburg.de

 

Die Sommer-Akademie wird unterstützt von den Platinsponsoren

 

  

 

 



und dem Goldsponsor

 

 

 

 

und dem Silbersponsor

 

 

 

Referent

Prof. Dr. Nicole Arweiler, Marburg

Prof. Dr. Nicole Arweiler, Marburg
  • 1990-1996: Studium der Zahnheilkunde an der Universität des Saarlandes, Deutschland
  • 1996: Approbation als Zahnärztin
  • 1997–2000: wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Parodontologie und Zahnerhaltung der Universität des Saarlandes, Deutschland (ärztlicher Direktor Prof. Dr. E. Reich)
  • 1999: Promotion zum Dr. med. dent.
  • 2001-2009: wissenschaftliche Assistentin in der Abteilung für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Deutschland (ärztlicher Direktor Prof. Dr. E. Hellwig)
  • 2002: Ernennung zur Oberärztin in der Abteilung
  • 2003: Ernennung zur Juniorprofessorin
  • 2003: Habilitation und Venia legendi für das Fach Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • 2006: Ernennung zur Apl-Professorin der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • 2007-2009: Prüfungsvorsitzende für Vorphysikum und Physikum
  • 2009: Ruf auf die Professur (W3) für Parodontologie der Philipps-Universität Marburg
  • seit 02/2010: Ordinaria und Direktorin der Abteilung Parodontologie, der Uniklinik der Philipps-Universität Marburg
  • seit 10/2012: Mitglied des Lehr- und Studienausschuss der Medizinischen Fakultät
  • seit 12/2015: Mitglied der Ständigen Habilitationskommission der Medizinischen Fakultät

Autorin zahlreicher Artikel in nationalen und internationalen Fachzeitschriften, Mitglied in zahlreichen Fachgesellschaften, verschiedene Preise und Auszeichnungen der Fachgesellschaften DGZ und DGP sowie „Meridol-Preise“.

Forschungsschwerpunkte unter anderem

  • Untersuchung des oralen und dentalen Biofilms sowie die Beeinflussung durch antibakterielle Wirkstoffe, Mundhygieneprodukte, Antibiotika und photodynamische Desinfektion in der Parodontitistherapie
  • Beeinflussung schmerzempfindlicher Zähne mittels neuer Substanzen 
  • Erforschung der Wirkung von Probiotika auf orale, dentale Biofilme
  • Identifizierung von Bakterien mit neuen (chair-side) Verfahren

Klinische Schwerpunkte

  • Synoptisches Behandlungskonzept, systematische Parodontitistherapie und risikoorientierte Nachsorge UPT

Dr. Rengin Attin, Zürich

Dr. Rengin Attin, Zürich
  • 1994: Zahnmedizinisches Staatsexamen
  • 1995–1996: Wissenschaftliche Mitarbeiterin in Abteilung für Kieferorthopädie, Sektion: Kinderzahnmedizin der Universität Berlin, Charité (Dr. C. Finke)
  • 1998: Promotion zum Dr. med. dent., Universität Tübingen
  • 1996–2001 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Funktionsoberärztin der Abteilung für Zahnerhaltung und Parodontologie, Universität zu Köln (Prof. Dr. M. J. Noack)
  • 2001: Prüfung für den Spezialisten für Kinder und Jugendzahnheilkunde der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)
  • 2001–2004: Wissenschaftliche Assistentin Abteilung Kieferorthopädie, Universität Göttingen (Prof. Dr. D. Kubein-Meesenburg)
  • 2004: Prüfung zum Fachzahnarzt Kieferorthopädie seit 2007 bis heute Kieferorthopädin in freier Praxis
  • 2008–2010: Habilitation in der Klinik für Kieferorthopädie und Kinderzahnmedizin, Universität Zürich (Prof. Dr. T. Peltomäki) seit 2011 Referentin im weiterbildenden und berufsbegleitenden Studiengang „Lingual Orthodontics“ (Abschluss Master of Science), Universität Hannover
  • seit 2008:  Lehrtätigkeit und Forschung Zentrum für Zahnmedizin, Universität Zürich
  • seit 2012:  Oberärztin, Teilzeit in der Klinik für Kieferorthopädie und Kinderzahnmedizin, Universität Zürich

PD Dr. Dr. Christiane Gleissner, Mainz

PD Dr. Dr. Christiane Gleissner, Mainz
  • 1980–1986: Studium der Humanmedizin (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
  • 1985–1989: Studium der Zahnmedizin (JoGU Mainz)
  • 1987: Approbation als Ärztin
  • 1989: Approbation als Zahnärztin
  • 1992: Promotion zum Doktor der Medizin
  • 1993: Promotion zum Doktor der Zahnmedizin
  • seit 1989: Wissenschaftliche Assistentin, Poliklinik für Zahnerhaltungskunde der Universitätsmedizin Mainz (Dir.: Univ.Prof. Dr. B. Willershausen)
  • 2005: Habilitation und Venia legendi für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
  • seit 2007: Direktorin des ZMF-Instituts der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz
  • seit 2008: Niederlassung als Zahnärztin in einer Gemeinschaftspraxis (Praxis Gleissner & Kollegen) in Reichelsheim / Wetterau
  • 2010–2016: Vizepräsidentin des Dentista e.V. Verband der Zahnärztinnen
  • seit 2011: Präsidentin der Fachgesellschaft Gender Dentistry International (GDI e.V.)
  • seit 2012: itglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Geschlechtsspezifische Medizin (Beisitzerin)
  • seit 2016: Leiterin des Beirats Wissenschaft bei Dentista e.V. Verband der Zahnärztinnen
  • Klinische und wissenschaftliche Hauptarbeitsgebiete:
    Parodontologie, Endodontie, restaurative Zahnheilkunde, Prophylaxe, Geschlechterspezifische ZahnMedizin, Karies- u. Parodontitisrisikodiagnostik, parodontale Manifestationen systemischer Erkrankungen

Prof. Dr. Knut A. Grötz, Wiesbaden

Prof. Dr. Knut A. Grötz, Wiesbaden
  • Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie in der Burgstrasse
  • ÜBAG für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, plastische Operationen Prof. Dr. Dr. Grötz, Dr. Dr. Buch, Dr. Dr. Küttner, Dr. Dr. Kleis Burgstr. 2 - 4, 65183 Wiesbaden
  • Direktor der Klinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie der HSK Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden
  • Akadem. Lehrkrankenhaus der Joh.-Gutenberg Universität Mainz Ludwig-Erhard-Str. 100, 65199 Wiesbaden
Ab 1981Studium der Human- und Zahnmedizin, sowie Philosophie (Grundstudium) an der Johannes Gutenberg Universität, Mainz
1986Promotion zum Dr. med. dent. und 1992 zum Dr. med.
1991 Zahnarzt für Oralchirurgie
1995Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
1999 Habilitation, Venia legendi u. Priv.-Dozentur Universität Mainz; apl.-Professur
bis 2000Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Oberarzt an der Univ.-Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Mainz (Prof. Dr. Dr. med. W. Wagner)
2000Miller-Preis der DGZMK
2001 Siebert-Preis der Stiftung Kinderkrebsforschung
1999-2013Schriftleitung „International Poster Journal for Dentistry and Oral Medicine IPJ“
ab 2000Lehrauftrag der Johannes-Gutenberg-Universität
ab 2002wissenschaftlicher Beirat der Deutschen Zahnärztlichen Zeitschrift DZZ
ab 2004Schriftführer des Landesverbandes Hessen der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI e.V.)
  • Weiterbildungsberechtigung für Oralchirurgie, MKG-Chirurgie und Plastische Operationen.
  • Gastprofessor der Semaschko-Universität, Moskau mit Forschungs- und Lehraufenthalten 2000, 01, 02, 03, 09 und 13.
  • Teilnahme Leitlinien-Kommissionen DGZMK, DGMKG, DEGRO, ASORS.
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Gutachterwesen der Landeszahnärztekammer Hessen (LZKH) und der Gutachterkommission der Landesärztekammer Hessen (LÄKH)

Dr. Catherine Kempf, Pullach

Dr. Catherine Kempf, Pullach
  • Fachärztin für Anästhesiologie, zuletzt niedergelassen in München, hier Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Disziplinen u.a. auch Zahnärzten
  • Über mehrere Jahre als Moderatorin bei Veranstaltungen, Kongressen und Workshops, sowie vor der Kamera als Medizinexpertin beim Bayerischen Fernsehen und im Internet tätig
  • Seit 2010 Referentin an Zahnärztekammern, KZVen, Fortbildungsinstituten und in Praxen, rund um das Thema: „Medizin trifft Zahnmedizin“: Konsequenzen aus den allgemein-medizinischen Anamnese der Patienten in der Zahnarzt-Praxis
  • Dozentin im Rahmen der ZMP- und DH- Aufstiegsfortbildungen (ZBV Oberbayern, ZÄK Niedersachsen, ZÄK Nordrhein, ZFZ Stuttgart) mit den Themen: Pharmakologie, allg.-med.-Grundlagen, Innere Medizin, Risiko-Patient, Anamnese
  • Autorin für zahnmedizinischen Fachzeitschriften

Prof. Dr. Thomas Kocher, Greifswald

Prof. Dr. Thomas Kocher, Greifswald

Studium

  • 1973–1974: Studium der Biologie und Chemie an der Universität Stuttgart
  • 1974–1979: Studium der Zahnmedizin an der Universität Tübingen
  • 19.6.1979 Bestallung als Zahnarzt

Berufliche Qualifikation

  • 5.8.1981: Promotion
  • 27.1.1987: Fachgebietsbezeichnung „Parodontologie“ für den Kammerbereich Westfalen- Lippe
  • 18.2.1992 Habilitation und Venia legendi für das Fach Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde in Kiel

Dienstliche Tätigkeit

  • 1979–1981:  Abteilung für Zahnärztliche Prothetik, ZMK Klinik Tübingen
  • 1981–1983: Abteilung für Parodontologie (Direktor Prof. Lindhe), Universität Göteborg, Schweden
  • 1984–1985: Poliklinik für Parodontologie (Direktor: Prof. Dr. Lange), ZMK Klinik Münster
  • 1985–1995: Sektion Parodontologie, ZMK Klinik Kiel
  • 1989: Ernennung zum diensttuenden Oberarzt und offiziellen Vertreter
  • 1992: Ernennung zum Oberarzt (C 2) in der Sektion Parodontologie
  • seit 1995:  Leiter der Abteilung Parodontologie der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
  • seit 2016: Direktor der Poliklinnik für Poliklinik für Zahnerhaltung, Parodontologie Endodontologie, Präventive Zahnmedizin und Kinderzahnheilkunde

Forschungsschwerpunkte

  • Epidemiologie der Parodontitis
  • Wurzel-und Implantatloberflächenbearbeitung
    Entwicklung von Instrumenten und deren
    präklinische und klinische Prüfung
  • Interaktion Parodontitis/ systemische
    Erkrankungen

Dr. Elmar Ludwig, Ulm

Dr. Elmar Ludwig, Ulm
  • 1994–2000: Studium in Ulm
  • 2000–2008: Zahnarzt Prothetik, Uniklinik Ulm
  • seit 2004: Mitglied im überregionalen Schmerzzentrum Ulm
  • Juli 2005: Gründung zahnärztliche Tumorsprechstunde in Ulm
  • Juli 2005: Gründung Arbeitskreis Pflegezahnheilkunde in Ulm
  • seit Juli 2005: Betreuzahnarzt einer Pflegeeinrichtung in Ulm
  • seit April 2007: Senioren- & Behindertenbeauftragter der Kreiszahnärzteschaft in Ulm
  • seit September 2007: Referent für Alterszahnheilkunde der BZK Tübingen
  • seit März 2009: Vorsitz Arbeitskreis Alterszahnheilkunde & Behindertenbehandlung der LZK Baden-Württemberg
  • seit April 2009: Gemeinschaftspraxis in Ulm & Konsiliarzahnarzt am Universtiätsklinikum Ulm
  • seit Januar 2010: Referent für Alterszahnheilkunde der LZK Baden-Württemberg
  • seit Juni 2012: DGAZ-Landesbeauftragter für Baden-Württemberg
  • seit April 2014: Kooperationszahnarzt Elisabthenhaus Ulm

Preise

  • 2011: DGAZ-Tagungsbestpreis
  • 2012: Walther-Engel-Preis
  • 2012: Wrigley-Prophylaxe-Preis

Fersehbeiträge

  • Odysso, SWR Fernsehen – 12.12.2013
  • Odysso, SWR Fernsehen – 09.03.2017

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
  • Deutsche Gesellschaft für Alterszahnmedizin (DGAZ)

Prof. Dr. Katja Mombaur, Heidelberg

Prof. Dr. Katja Mombaur, Heidelberg
  • Katja Mombaur hat Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität Stuttgart und in Toulouse studiert und im Jahr 2001 in Mathematik promoviert.
  • Seit 2010 ist sie Professorin am Interdisziplinären Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen der Universität Heidelberg. Dort leitet sie die Arbeitsgruppe „Optimierung in Robotik und Biomechanik“ sowie das Robotiklabor.
  • Die Schwerpunkte ihrer wissenschaftlichen Arbeit sind die Modellierung, Simulation und Optimierung von anthropomorphen Systemen, also von Menschen, humanoiden Robotern und virtuellen Charakteren.

 

 

 

Sabine Nemec, Dipl.-Wirtsch.-Ing., Langenselbold

Sabine Nemec, Dipl.-Wirtsch.-Ing., Langenselbold
  • Seit 2000 als Marketing-Beraterin für Zahnarztpraxen und Dentallabore tätig mit Schwerpunkt auf Markenbildung, kreativer Werbung und ergebnisorientiertem Marketing.
  • Über 17 Jahre in Südostasien gelebt, englischsprachig aufgewachsen
    Als Account Director in internationale Werbeagenturen für namhafte Marken und Unternehmen (Procter & Gamble, Mars, British Airways, Unilever – Lätta) über 8 Jahre verantwortlich. Weiterhin: diplomierte Management-Trainerin (TAM).
  • Regelmäßige journalistische Beiträge in der Fachpresse zu Markenführung, Praxismarketing, Dental English und dentalen Trends.
  • Referentin zu Praxismarketing, Kommunikation,Körpersprache, Dental English, u.a. für Zahnärztekammern in Baden Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Nordrhein Westfalen, Rheinland Pfalz, Verband der Deutschen Dental Industrie, Freier Verband Deutscher Zahnärzte, die Uniklinik Frankfurt und die Uniklinik Aachen.
  • Mitherausgeberin und Autorin der Bücher „Die Zahnarztpraxis als Marke – Qualität sichtbar machen“ (2005), „Von NoName zur Markenpraxis“ (2009), „Praxismarketing für Zahnärzte“
    (2009), „Die Klinik als Marke“ im Springer Verlag (2012) und „Dental English“ im Quintessenz Verlag (2015).
  • Mehr gibt es unter www.snhc.de.

Prof. Dr. Gerd Nufer, Reutlingen

Prof. Dr. Gerd Nufer, Reutlingen

Prof. Dr. Gerd Nufer lehrt Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Marketing und Sportmanagement an der ESB Business School der Hochschule Reutlingen.

 

Er ist Akademischer Leiter des berufsbegleitenden Master-Studienprogramms M.A. International Retail Management. Darüber hinaus leitet er das Institut für Marketing, Marktforschung & Kommunikation
(www.marketing-kfru.de) und ist Direktor des Deutschen Instituts für Sportmarketing (www.sportmarketing-institut.de).

 

Seine Lehr-, Forschungs- und Beratungsschwerpunkte sind Sport- und Event-Marketing, Sponsoring /
Ambush Marketing, Marketing-Kommunikation, Marketing below the line / innovatives Marketing
sowie internationale Marktforschung.

 

Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Beiträge in nationalen und internationalen Fachpublikationen sowie Dozent an diversen staatlichen und privaten Hochschulen im In- und Ausland.

Er erhielt bereits mehrere Auszeichnungen für seine Forschung und Lehre.

Prof. Dr. Petra Ratka-Krüger, Freiburg

Prof. Dr. Petra Ratka-Krüger, Freiburg
1980-1985Studium der Zahnheilkunde, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
1985    Zahnmedizinisches Staatsexamen und zahnärztliche Approbation
1986    Promotion
1985-1992Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Poliklinik für Parodontologie am Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (Carolinum) Frankfurt
1992-2001Oberärztin in der Poliklinik für Parodontologie am Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (Carolinum) Frankfurt
seit 1993Erster Spezialist für Parodontologie der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGP)
1997    Habilitation und Ernennung zur Privatdozentin
2002Wechsel an die Abteilung für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Breisgau
seit 2003Oberärztin der Sektion Parodontologie in der Abteilung für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie der Zahnklinik Freiburg
Seit 2004Apl. Professur
seit 2006Studiengangsleiterin MasterOnline Parodontologie
2007Zertifikat Hochschuldidaktik des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
seit 2008Leitung der Sektion Parodontologie in der Abteilung für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie der Zahnklinik Freiburg

Forschungsschwerpunkte:

  • Nicht-chirurgische Parodontitistherapie und lokale/systemische Antibiotikatherapie
  • Plastische und regenerative Parodontalchirurgie
  • Einfluß von Allgemeinerkrankungen auf das Parodont
  • Einfluß von Parodontitis auf den allgemeinen Gesundheitszustand
  • E-learning in der Zahnmedizin

Behandlungsschwerpunkte:

  • Nicht-chirurgische Parodontitistherapie und plastische und regenerative Parodontalchirurgie

 

 

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Vera Regitz-Zagrosek, Berlin

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Vera Regitz-Zagrosek, Berlin

Die Internistin und Kardiologin ist Direktorin des von Ihr in 2004 gegründeten Instituts für Geschlechterforschung in der Medizin (GiM) an der Charité, Universitätsmedizin Berlin. Sie erhielt ihre Ausbildung am Max Planck Instiut für Experimentelle Kardiologie, Bad Nauheim, an den
Deutschen Herzzentren München und Berlin und an der FU Berlin.

 

Sie hat die deutschlandweit einzige Professur für Frauenspezifische Gesundheitsforschung mit Schwerpunkt Herz-Kreislauf-Erkrankungen inne. Sie erforscht Unterschiede und Gemeinsamkeiten
von Männern und Frauen bei kardiovaskulären Erkrankungen und die Verbesserung der Therapie für beide. Sie leitete mehrere EU- Projekte, zur Implementierung von Gender in der Europäischen Gesundheitsforschung (EUGenMed), zur Etablierung eines Curriculums in der Gendermedizin (EUGIM), in der Grundlagenforschung (RADOX) , zu geschlechts-spezifischen Mechanismen bei koronarer Herzerkrankung in Europa (GENCAD), sowie den Berliner Standort des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislaufforschung (DZHK) und ist Partner in einem BMBF Projekt „Gender und Alter“. Sie war 2001-2015 Sprecherin des ersten DFG Graduiertenkollegs und einer DFG Forscher-gruppe mit Fokus auf Geschlechterunterschiede bei Herzerkrankungen. Sie ist die Koordinatorin der Europäischen Leitlinien „Management von Herz-Kreislauferkrankungen in der Schwangerschaft“ in 2011-12
und 2016-18.

 

Sie hat mehr als 200 Artikel in international renommierten Fachzeitschriften sowie über 30 Buchkapitel publiziert. Sie ist Herauseberin zweier europäischer Standardwerke zur Gender-
Medizin und zur geschlechtsspezifischen Arzneimitteltherapie. An der Charite hat sie dazu beigetragen, Genderaspekte auf breiter Basis in das medizinische Curriculum zu integrieren und dazu eine Datenbank und ein e-learning Programm aufzubauen.

 

Sie ist die Gründungspräsidentin der Deutschen und der Internationalen Gesellschaft für Geschlechts-spezifische Medizin (DGesGM, IGM, 2007). Für ihre herausragenden Verdienste auf dem Gebiet der Gender-Medizin wurde Prof. Dr. Vera Regitz-Zagrosek am 25. Oktober 2014 mit einem Ehrendoktorat der Medizinischen Universität Innsbruck geehrt. 2015 war sie einem Vortrag zu Gendermedizin in der Academie Francaise eingeladen, der ersten Veranstaltung zu diesem Thema in 300 Jahren.

Rechnungsempfänger

Noch nicht registriert? Passwort vergessen?

Rechnungsempfänger

Kursdaten

Datum:
Fr./Sa., 07./08.07.2017
Uhrzeit:
Freitags, 08:30 / 13:30 – 18:00 Uhr, Samstags, 9:00 – 13:00 Uhr
Kursgebühr:
0,00 €
Weitere Gebühren:
Teilnahmegebühren:
Zahnärztinnen/Zahnärzte: 340 €
Studierende (25% Rabatt): 255 €
Zahnmedizinische Mitarbeiter/innen: 180€
Ort:
Forum am Schlosspark, Stuttgarter Str. 33, 71638 Ludwigsburg
Fortbildungs-punkte:
14
Kurs-Nr.:
17062
Zielgruppe:
Zahnärztinnen und Zahnärzte / Zahnmedizinische Mitarbeiter/innen

Kontakt und Information

Ihr Kontakt:
Martina Flohr
Telefon:
07 11 / 22 71 6-55
Telefax:
07 11 / 22 71 6-41
Kontaktformular

Informationen herunterladen