ZFZ Stuttgart - Zahnmedizinisches Fortbildungszentrum Stuttgart
ZFZ Stuttgart - Zahnmedizinisches Fortbildungszentrum Stuttgart
x

Kursbeschreibung

Kurs weiterempfehlen

Curriculum Zahnärztliche Chirurgie 2018

Das ZFZ Stuttgart bietet seit 2011 mit großem Erfolg das Curriculum Zahnärztliche Chirurgie an.

Zahnärztinnen und Zahnärzten wird in sechs aufeinander aufbauenden Modulen die Möglichkeit geboten, eine Aktualisierung und Vertiefung ihrer Kenntnisse in Zahnärztliche Chirurgie zu bekommen. Es werden in 6 Modulen verschiedene didaktische Ansätze verfolgt. Neben Vorlesungen und Demonstrationen, soll vor allem das praktische Üben einen großen Anteil einnehmen. Hierfür bietet das ZFZ Stuttgart mit seinen modernen Phantom- und Kursräumen ideale Bedingungen.

Der erfolgreiche Abschluss des Curriculums Zahnärztliche Chirurgie wird dem Kursteilnehmer durch das Zertifikat des ZFZ Stuttgart / der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg bestätigt. Dadurch erwerben Sie eine Vorraussetzung zum Ausweisen des Tätigkeitsschwerpunktes Zahnärztliche Chirurgie.

Kursinhalt

Modul 1:  26./27.01.2018

Referent: Oralchirurg Dr. D. Heering, Stuttgart

Allgemeine Wundlehre, Chirurgische Techniken

  •     Schnitt- und Nahttechnik / Lappenbildung
  •     Instrumente, Nahtmaterial
  •     Entfernung tiefzerstörter Zähne, Osteotomien (Weisheitszähne, retinierte Zähne, etc.)
  •     Anatomie
  •     Praktische Übungen

PA-Chirurgie (BGT, FST, koronaler Verschiebelappen)

 


Modul 2: 09./10.03.2018


Referenten
Dr. A. Meschenmoser, Stuttgart
Dr. M. L. Bittner, Stuttgart

Zahnärztliche Chirurgie in der Praxis

  •     Präoperative Diagnostik
  •     Postoperative Diagnostik
  •     Postoperatives Management
  •     Anästhesieformen
  •     Hygiene/Narkosen (Sedierung)
  •     Hygienisches Arbeiten in der Oralchirurgie
  •     RKI-Richtlinien bzgl. Oralchirurgie
  •     Live-Op’s

 

Modul 3: 13./14.04.2018

Referenten
Oralchirurg Dr. D. Heering, Stuttgart
Prof. Dr. G. Krastl, Würzburg


Chirurgische Techniken

  •     Freilegung von Zähnen
  •     Wurzelspitzenresektion (Schweinekiefer)
  •     Nachbehandlung
  •     Blutung / Nachblutung
  •     Praktische Übungen

Traumatologie

 


Modul 4.1: 08.06.2018


Referent
Prof. Dr. G.-H. Nentwig, Frankfurt/Main


Implantologie: Theoretische Grundlagen

  •     Knochenqualitäten
  •     Implantatüberblick
  •     Einheilzeiten
  •     Hands-on Knochenchirurgie

 

Modul 4.2: 29.06.2018


Referent
PD Dr. Dr. M. Stiller, Berlin


Periimplantitis/Implantologie

  •     Schwenklappen
  •     BGT, FST
  •     Weichgewebsmanagement

 

Modul 5: 19./20.10.2018


Referent
Prof. Dr. Dr. med. K. A. Grötz, Wiesbaden

Piezochirurgie: Einsatzmöglichkeiten & Risikopatienten


Bisphosphonate Ultraschallchirurgie

  •     Praktisch: Piezo – Geräte in Span-Entnahme
  •     Sinus – Lift (Übungen am Ei, Schafskopf)

 

Modul 6: 07./08.12.2018


Referenten
Prof. Dr. Dr. T. E. Reichert, Regensburg
Oralchirurg Dr. D. Heering, Stuttgart


Orale Medizin

  •     Mundschleimhauterkrankungen (Leukoplakie, oraler Lichen planus, etc.)
  •     Odontogene Tumoren und verwandte Läsionen (Ameloblasten, KZOT, etc.)
  •     Speicheldrüsenerkrankungen (Steinbildung, klassische Entzündungen, Tumore, etc.)


Kollegiales Fachgespräch

Referent

Oralchirurg Dr. Dirk Heering, Stuttgart

Oralchirurg Dr. Dirk Heering, Stuttgart
1996‐1997Studium der Wirtschaftswissenschaften (TU Karlsruhe)
1997‐2002Studium der Zahnmedizin Universität Heidelberg
2002‐2005Assistenzzeit Zahnarztpraxen in Laudenbach und Viernheim
2005‐2008Weiterbildungszeit MKG‐ und Oralchirurgiepraxis in Mannheim & Groß‐Gerau
2005 Promotion
2008 Angestellter Oralchirurg Oralchirurgische Zahnarztpraxis in Hanau
2009 Angestellter Oralchirurg Zahnmedizinisches Fortbildungs‐Zentrum Stuttgart
2009 Chirurgische Tätigkeit Gemeinschaftspraxis Viernheim
2008 Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie
2008 Fachzahnarzt für Oralchirurgie
2010 Tätigkeitsschwerpunkte Ästhetische Zahnheilkunde und Parodontologie

Prof. Dr. Knut A. Grötz, Wiesbaden

Prof. Dr. Knut A. Grötz, Wiesbaden
  • Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie in der Burgstrasse
  • ÜBAG für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, plastische Operationen Prof. Dr. Dr. Grötz, Dr. Dr. Buch, Dr. Dr. Küttner, Dr. Dr. Kleis Burgstr. 2 - 4, 65183 Wiesbaden
  • Direktor der Klinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie der HSK Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden
  • Akadem. Lehrkrankenhaus der Joh.-Gutenberg Universität Mainz Ludwig-Erhard-Str. 100, 65199 Wiesbaden
Ab 1981Studium der Human- und Zahnmedizin, sowie Philosophie (Grundstudium) an der Johannes Gutenberg Universität, Mainz
1986Promotion zum Dr. med. dent. und 1992 zum Dr. med.
1991 Zahnarzt für Oralchirurgie
1995Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
1999 Habilitation, Venia legendi u. Priv.-Dozentur Universität Mainz; apl.-Professur
bis 2000Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Oberarzt an der Univ.-Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Mainz (Prof. Dr. Dr. med. W. Wagner)
2000Miller-Preis der DGZMK
2001 Siebert-Preis der Stiftung Kinderkrebsforschung
1999-2013Schriftleitung „International Poster Journal for Dentistry and Oral Medicine IPJ“
ab 2000Lehrauftrag der Johannes-Gutenberg-Universität
ab 2002wissenschaftlicher Beirat der Deutschen Zahnärztlichen Zeitschrift DZZ
ab 2004Schriftführer des Landesverbandes Hessen der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI e.V.)
  • Weiterbildungsberechtigung für Oralchirurgie, MKG-Chirurgie und Plastische Operationen.
  • Gastprofessor der Semaschko-Universität, Moskau mit Forschungs- und Lehraufenthalten 2000, 01, 02, 03, 09 und 13.
  • Teilnahme Leitlinien-Kommissionen DGZMK, DGMKG, DEGRO, ASORS.
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Gutachterwesen der Landeszahnärztekammer Hessen (LZKH) und der Gutachterkommission der Landesärztekammer Hessen (LÄKH)

PD Dr. Dr. Michael Stiller, Berlin

PD Dr. Dr. Michael Stiller, Berlin
geboren am 4.September 1961
1983-1988Studium der Zahnmedizin an der Charite
1988Beginn der Fachzahnarztausbildung für Kieferchirurgie am Carl-Thiem-Klinikum Cottbus
1989Dissertation zum Dr. med., Thema:„Bedeutung der quantitativen Bestimmung von C-reaktivem Protein mittels Enzymimmunoassay bei rheumatischen Erkrankungen und odontogenen pyogenen Infektionen“
1993Erteilung der Approbation als Arzt
1993Anerkennung als Facharzt für Mund,- Kiefer- und Gesichtschirurgie
1993Verteidigung der Dissertation zum Dr.med.dent., Thema:„Die orale Komponente als ein Bewertungskriterium in der Diagnostik des Sjögren-Syndroms“
seit 1994Aufnahme der Tätigkeit als Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Zahn,- Mund- und Kieferheilkunde der Freien Universität Berlin
seit 1998Ernennung als Mitglied der Arzneimittelkomission für Zahnärzte durch den Präsidenten der Bundeszahnärztkammer
2001Habilitation im Fach Zahn,- Mund- und Kieferheilkunde, Thema: „Die Beurteilung der oralen Komponente des Sjögren-Syndroms im Sialogramm -Ergebnisse einer prospektiven multizentrischen Zehnjahresstudie“
seit 2001Niederlassung als Kieferchirurg in privatzahnärztlicher- und ärztlicher Praxis mit Schwerpunkt Implantologie
seit 2005Forschungstätigkeit innerhalb der DFG:
„Untersuchungen zum Einfluß schnell resorbierbarer bioaktiver Knochenersatzmaterialien auf die osteoblastische Zelldifferenzierung in vivo“

Weitere geförderte Forschungsprojekte: Bioaktive Knochenzemente, Entwicklung histovolumetrischer Untersuchungsverfahren – Synchrotrontomographie,
Stellenwert der digitalen Volumentomographie, mathematische Modelle zur 3D-Analyse
Schwerpunkt der Praxistätigkeit: sämtliche Methoden der Hart- und Weichgewebetransplantationstechnik in der konventionellen Prothetik und zahnärztlichen Implantologie

Prof. Dr. Dr. Torsten E. Reichert, Regensburg

Prof. Dr. Dr. Torsten E. Reichert, Regensburg
1995/96Studium der Medizin und Zahnmedizin in Mainz und Innsbruck

DFG-Stipendium am Krebsforschungsinstitut in Pittsburgh/USA
1995/96, 1998 Facharzt für MKG-Chirurgie
1999 Habilitation
2001 Zusatzbezeichnung Plastische Operationen
Fachzahnarzt für Oralchirurgie, Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie
2002 C3-Professor und leitender Oberarzt an der Klinik für MKG-Chirurgie der Universitätsklinik Mainz
seit 2004 Direktor der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universitätsklinik Regensburg
seit 2011 Dekan der Fakultät für Medizin der Universität Regensburg

1. Vorsitzender folgender Gesellschaften: AGKI (2007 bis 2009), DÖSAK (2008 bis 2010), VHZMK (2010 bis 2012 ), DFG-Kollegiat seit 2012

 

Prof. Dr. Gabriel Krastl, Würzburg

Prof. Dr. Gabriel Krastl, Würzburg
1993 - 1998Studium der Zahnheilkunde in Tübingen
1998 - 2005Wissenschaftlicher Assistent , ab 2002 Oberarzt, Poliklinik für Zahnerhaltung, Universitätsklinikum Tübingen
2005 - 2014Oberarzt an der Klinik für Parodontologie, Endodontologie und Kariologie, Basel (CH),
Leiter der Fachgruppe Kariologie
2006 - 2014Gründung und Leitung des Zahnunfall-Zentrums Basel zusammen mit Prof. Dr. A. Filippi
2012Auslandsjahr, Honorary Clinical Lecturer, Department of Oral Surgery / Biomaterials Unit, School of Dentistry, University of Birmingham, UK
2014Berufung auf die W3-Professur und Ernennung zum ärztlichen Direktor der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie am Universitätsklinikum Würzburg (Nachfolge Prof. Klaiber)
Publikationen: Über 100 nationale und internationale Publikationen auf den Gebieten Dentale Traumatologie, Restaurative Zahnerhaltung, Endodontologie
Gutachtertätigkeit in diversen zahnmedizinischen Fachjournalen:
Dental Traumatology (Mitglied im Editorial Board), International Endodontic Journal, Clinical Oral Investigations, The International Journal of Esthetic Dentistry, Acta Odontologica Scandinavica, ENDO- Endodontic Practice Today, Swiss Dental Journal, Dental Update, Endodontie (Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat)

Dr. Malte Leander Bittner, Facharzt für Mund-, Kiefer- u. Gesichtschirurgie

Dr. Malte Leander Bittner, Facharzt für Mund-, Kiefer- u. Gesichtschirurgie
Studium:1995 – 2001 Studium der Humanmedizin, Semmelweis –Universität Budapest, Carl-Gustav-Carus Universität Dresden, Universität Ulm, King´s College London, Eberhard Karls Universität Tübingen

2003 – 2007 Studium der Zahnmedizin, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Stipendium Université Louis Pasteur Strasbourg
Promotion: in 3D stereophotogrammetrische Analyse der operativen Effekte nach breiter medianer Kraniektomie bei prämaturer Sagittalnahtsynostose
Berufliche
Stationen:
2002-2003 Allgemeine Chirurgie Universität Tübingen, Prof. Becker DSO Deutsche Stiftung für Organtransplantation Stuttgart

2007-2013 Assistent/Oberarzt an der Klinik und Politklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie Universität Würzburg, Prof. Dr. Dr. A. Kübler

seit 07/2014 Partner der Gemeinschaftspraxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Dr. Meschenmoser & Dr. Bittner
Tätigkeitsschwerpunkt:

 

Parodontologie, Implantologie; zertifiziert durch BDIZ/EDI, BDO, DGMKG, DGI, DGZI

 

Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)
Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)
Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI)
Deutsche Gesellschaft für ästhetische Botulinumtoxin Therapie e.V. (DGBT)

Oralchirurg Dr. Andreas Meschenmoser, Stuttgart

Oralchirurg Dr. Andreas Meschenmoser, Stuttgart
Studium: 1983 – 1989 Studium der Zahnmedizin, Universität Ulm
Promotion: 1990 in Knochendefektüberbrückung mit verschiedenen Knochenersatzmaterialien
Berufliche
Stationen:
1989 – 1996 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Abteilung Zahnärztliche Chirurgie und Parodontologie, Universität Tübingen

1992 – 1995 Gewähltes Mitglied im Sonderforschungsbereich Implantologie der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Verantwortlich für die Sektion Chirurgie dentaler Implantate)

1996 – 06/2014 Partner in der Gemeinschaftspraxis Dr. med. Rene Denis & Dr. med. dent. Andreas Meschenmoser

seit 07/2014 Partner der Gemeinschaftspraxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Dr. Meschenmoser & Dr. Bittner
Weitere Funktionen: seit 2000 Ausbilder des Curriculums Implantologie, DGI

seit 2008 Vorstandsmitglied des Arbeitskreises „Ästhetische und Funktionelle Zahnheilkunde Stuttgart“
Mitgliedschaften:

 

Arbeitskreis für Ästhetisch-Funktionelle Zahnheilkunde (ÄFZ)
Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)
Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich (DGI)
Bund Deutscher Oralchirurgen (BDO)
Deutsche Gesellschaft für Parodontologie (DGP)
Bundesverband implantologisch tätiger Zahnärzte (BDIZ)
Gnathologischer Arbeitskreis Stuttgart (GAK)
Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI)

Rechnungsempfänger

Noch nicht registriert? Passwort vergessen?

Rechnungsempfänger

Kursdaten

Datum:
Fr./Sa. 26./27.01.2018 - Fr./Sa. 07./08.12.2018
Uhrzeit:
Module 1,2,3,5,6 jeweils Freitag 14:00-20:00 Uhr und Samstag 09:00-17:00 Uhr / Module 4.1, 4.2 jeweils Freitag 14:00-20:00 Uhr
Kursgebühr:
4.600,00 €
Weitere Gebühren:
Ort:
ZFZ Stuttgart, Herdweg 50, 70174 Stuttgart
Fortbildungs-punkte:
132
Kurs-Nr.:
18800
Zielgruppe:
Zahnärztinnen und Zahnärzte

Anmeldeunterlagen

 

 

Kontakt und Information

Ihr Kontakt:
Mara Epple
Telefon:
07 11 /2 27 16-52
Telefax:
07 11 / 2 27 16-41

Informationen herunterladen